Willkommen beim Ortsverband Groß-Umstadt

 Der Ortsverband Groß-Umstadt ist Teil des Geschäftsführerbereichs Darmstadt im Länderverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland. Rund 130 Mitglieder leisten in unserem Ortsverband neben, ihrem Beruf, ehrenamtlich Dienst.

Unsere Aufgaben im Inland

Mit moderner technischer Ausstattung leistet das Groß-Umstädter THW-Team in zahlreichen Einsätzen und vielfältigen Notlagen kompetent Hilfe. Bei der Bekämpfung von Hochwasser und Überflutungen, bei der Notstromversorgung nach Sturmschäden, bei der Bergung von Personen und Fahrzeugen, beim Sprengen baufälliger Gebäude oder versperrter Zufahrtswege, bei der Entsorgung von ausgelaufenem Öl oder anderen Umweltschadstoffen, bei der Unterstützung von Feuerwehr, Sanitätsdiensten und Polizei, z. B. bei Großveranstaltungen. Und das nicht nur in Groß-Umstadt, sondern im ganzen östlichen Teil des Landkreises Darmstadt-Dieburg und über den Landkreis hinaus.

Unser Ortsverband verfügt über einen Technischen Zug, eine Fachgruppe Infrastruktur und eine Fachgruppe Sprengen mit drei voll ausgebildeten Sprengmeistern. Mit einer Gebäudesicherungsgruppe und einem Verpflegungstrupp ist der Ortsverband in die Gefahrenabwehr im Landkreis eingebunden. Für den Katastrophenschutzstab/Leitstellenstab sowie die Technische Einsatzleitung (TEL) des Landkreises Darmstadt-Dieburg stellt der Ortsverband Helfer als Fachberater zur Verfügung.

Unsere Aufgaben im Ausland

An Hilfs- und Rettungseinsätzen im Ausland sind die Umstädter Helferinnen und Helfer immer wieder beteiligt. Mehrere Helfer des Ortsverbandes leisten dafür ihren Dienst in der Schnell-Einsatz-Einheit-Bergung-Ausland (SEEBA). Helfer dieser Einheit waren unter anderem in Griechenland, der Türkei, Pakistan, Thailand, Armien und Japan im Einsatz. Die Fachgruppe Infrastruktur war nach dem Tsunami in Südostasien, bei Hochwasser in Südfrankreich und USA im Einsatz.

Zuständigkeit

Der Ortsverband Groß-Umstadt ist für den Bereich Babenhausen, Dieburg, Eppertshausen, Groß–Umstadt, Messel, Münster, Otzberg und Schaafheim zuständig.

 

 

Aufnahme der Unterkunft in 2001