11.04.2022, von J. Ellenberger

5 Einsätze in 10 Tagen

Mit fünf Einsätzen in den ersten zehn Tagen startete der April für den THW Ortsverband Groß-Umstadt sehr ereignisreich.

 

 

 

 

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützten die Feuerwehr bei einem Brand und nach Unwetterschäden, versorgten den Zoll im Rahmen der Amtshilfe mit Verpflegung, und wirkten bei der Bewältigung der Flüchtlingsbewegungen als Folge des Ukraine-Konfliktes mit.

Den Anfang machte die Alarmierung des Baufachberaters zum Brand einer Gewerbehalle am 1. April im Groß-Umstädter Stadtteil Richen. Vor Ort konnte der Baufachberater Entwarnung geben, da die Statik des Gebäudes durch den Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Im weiteren Verlauf kam das Wechselladerfahrzeug des Ortsverbandes und die gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Umstadt beschaffte Abrollmulde zum Einsatz. Mit ihr wurde das Brandgut von der Einsatzstelle der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Beim nächsten Einsatz am 6. April kamen die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Logistik-Verpflegung zum Einsatz, um den Zoll bei der Durchführung einer Maßnahme in Kelsterbach zu verpflegen. Hierfür wurden Essen und Heißgetränke in der Dienststelle des Ortsverbands zubereitet, und anschließend an die Einsatzstelle gebracht und ausgegeben.

Der dritte Einsatz am 8. April beschäftigte diesmal die Einsatzkräfte der Fachgruppe Elektroversorgung. Auf Anforderung der Stadt Viernheim musste für die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft die Versorgung mit elektrischem Strom erkundet und geplant werden. Im Rahmen dieser Maßnahme wird es vermutlich zu weiteren Einsätzen der Fachgruppe kommen.

Am Samstag, den 9. April wurde der Baufachberater des Ortsverbands nach Fischbachtal/Steinau alarmiert. Dort war vermutlich als Folge des starken Schneefalls in der Nacht ein Baum umgestürzt und hatte ein Wohngebäude beschädigt. Die Erkundung des Baufachberaters ergab, dass es zwar zu leichten Schäden am Gebäude gekommen war, diese aber keinen Einfluss auf die Standfestigkeit hatten. Die Kameraden des Ortsverbands Ober-Ramstadt konnten somit gefahrlos mit der Arbeit beginnen und den Baum abtragen.

Auch am Sonntag, den 10. April waren die Ehrenamtlichen aus Groß-Umstadt im Einsatz. In Darmstadt war eine Spendenannahmestelle zu besetzen. Aufgabe war es, ankommende Spenden zu sichten und zu sortieren.

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: